Der Kooperationsverbund engagiert sich für eine umfangreiche wissenschaftliche Nachwuchsförderung und für eine frei zugängliche Promotionsmöglichkeit für alle AbsolventInnen, die in ihrer Abschlussarbei t an der Hochschule ihr wissenschaftliches Interesse und ihre Fähigkeit zu wissenschaftlichem Arbeit dokumentiert haben.

Wir unterstützen die Bildung von „scientific communities“ durch Werkstatt- und Beratungstagungen und die Zusammenarbeit von Universitäten und Fachhochschulen, wie sie z.B. gegenwärtig mit dem Wissenschafts-Forum im Freistaat Bayern seitens des Wissenschaftsministeriums gefördert wird.

In diesem Rahmen sind z.B. kooperative Promotionen an der HS Coburg im Bereich Gesundheitsförderung möglich geworden.
Ansprechpartnerinnen im Vorstand des Kooperationsverbundes für diese Aktivitäten sind Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neuerscheinung: Heidi Höppner (Hersg.): Promotion in den Therapiewissenschaften (Mabuse-Verlag 2015)
Seit 2001 ist die akademische Ausbildung in den Therapiewissenschaften (z.B. Physio-, Ergotherapie und Logopädie) in Deutschland möglich. Doch noch immer hat es der wissenschaftliche Nachwuchs schwer, sich im akademischen Umfeld zu etablieren: Vielfältige Hürden blockieren den Weg zur Promotion.